Gang- und Laufanalyse

Die Ganganalyse ermöglicht anhand einer Videoaufzeichnung eine präzise Untersuchung des individuellen Bewegungsbildes, in der u.a. die Schrittabwicklung und Abrolldynamik untersucht werden. Das computerbasierte Protokoll kann anschließend in eine weiterführende Therapie durch den behandelnden Arzt oder Physiotherapeuten einfließen oder die Grundlage für die Fertigung einer spezifischen orthopädische Maßeinlage in unserer Fachwerkstatt sein.

Die Laufbandanalyse ermöglicht:

  • genaue biomechanische Untersuchungen des persönlichen Bewegungsbildes
  • Feststellung von Unregelmäßigkeiten im Laufverhalten
  • vergleichende Betrachtung der Schrittlängen und –zeiten
  • Ermittlung des Körperschwerpunktverlaufs Analyse der Schrittabwicklung und Abrolldynamik
  • präzise Darstellung der Druckverteilung und Überbelastung an den Füßen
  • detaillierte Information über die Belastung der Füße in verschiedenen Bewegungsphasen beim Stehen, Gehen und Laufen
  • Erkennung von Dysbalancen oder auch Fehlstellungen der Füße und der Wirbelsäule

Deshalb ist eine Laufbandanalyse hilfreich:

  • bei der Prävention beim Sport
  • bei Muskel- und Gelenkbeschwerden
  • bei der Optimierung des physiologischen Bewegungsmusters
  • bei sensiblen Füßen
  • bei chronischen Schmerzen
  • zur Kontrolle der Druckverteilung an der Fußsohle
  • zur Vermeidung von Druckstellen
  • zur Überprüfung von Druckspitzenwerten und Scherkräften
  • zur Verminderung des Verletzungsrisikos
  • zur Vermeidung von Problemen durch Überlastungen
  • nach Verletzungen
  • nach Operationen

Mit modernster Technik zu mehr Bewegung

Zahlreiche Beschwerden im Bereich der Beine, der Füße und des Rückens können durch eine Ganganalyse in ihrer Ursache lokalisiert werden. Dies kann bei Sportlern mit Beschwerden, Patienten nach Operationen, aber auch neurologischen und diabetischen Systemstörungen sinnvoll sein.

Die Untersuchung des Gangbildes mithilfe einer Bewegungsanalyse auf dem Laufband liefert wertvolle Information über Belastungen an Gelenken, Bändern, Sehnen und den Füßen.

Die Auswertung der Laufbandanalyse hilft im:

Sport:

  • Verbesserung des Laufstils
  • Auswahl des Laufschuhs
  • Verbesserung der Trainingsplanung
  • Ausgleich der Muskelgruppen

medizinischen Bereich:

  • Auswahl der optimalen Fußbettung
  • Beratung zur richtigen Schuh- oder Einlagenversorgung

orthopädietechnischen Bereich:

  • dynamisch stabilisierende Einlagen
  • stoßabsorbierende Einlagen
  • Weichbettungseinlagen
  • Maßschuhe
  • stabilisierende Einbaupads oder Alltagsschuh

Ablauf einer Ganganalyse:

  • Erfassung der Ausgangsdaten (z.B. Größe, Gewicht, Beinlänge)
  • Anbringung von reflektierenden Markern und EMG-Elektroden an bestimmten anatomischen Punkten des Körpers
  • Aufzeichnung des Gangbildes auf einer individuellen Gehstrecke anhand mehrerer Gangversuche
  • Möglichkeit, zwischen den Versuchen Pausen einzulegen, wobei die Messstrecke auch verkürzt werden kann
  • ständige Korrektur bei Veränderungen in der Laufsituation
  • Sensorplatte mit hochwertig kalibrierten, kapazitiven Sensoren liefert Daten über eine USB-Schnittstelle zum PC
  • Darstellung der Messwerte in Echtzeit
  • ausführliche Erläuterung und Auswertung der Daten mit Ableitung notwendiger Empfehlungen für eine orthopädietechnische Versorgung

Was Sie wissen sollten:

  • Eine Bewegungsanalyse dauert etwa 20-30 Minuten  und ist völlig schmerzfrei.
  • Es treten keine Strahlenbelastungen auf und es werden keine Nebenwirkungen verursacht.
  • In seltenen Fällen können durch die aufgebrachten Marker Rötungen der Haut beobachtet werden, die aber nach kurzer Zeit verschwinden.
  • Für das Anbringen der reflektierende Marker auf der Haut ist es notwendig kurze, eher eng anliegende Sporthosen zum Analysetermin mitzubringen.